30 Tage glücklich sein | Woche 1

Dienstag, November 08, 2016

#30TageglücklichJournal | ein Monatsprojekt zum bewussten Leben | piecesforhappiness.blogspot.de

Wow, Woche eins voller Glücksmomente ist schon rum und ich freue mich so sehr das einige von euch dabei sind, und auf Instagram ihre Werke mit dem Hashtag #30TageglücklichJournal versehen und ihre glücklichsten Momente der letzten Woche gezeigt haben. 

Gestern Abend habe ich mich um den letzten Feinschliff der ersten Woche gekümmert und festgestellt, dass es mir hilft abends auf einem Klebezettel ganz fix zu notieren worüber ich mich tagsüber gefreut habe. So muss ich nicht zwingend jeden Tag alles sofort in meinem Journal festhalten, sondern kann das dann auch auf das Wochenende verschieben, oder vielleicht sogar beim nächsten Arztbesuch im Wartezimmer die Zeit nutzen. Ganz gemütlich, ohne Stress, aber mit viel Freude.

#30TageglücklichJournal | ein Monatsprojekt zum bewussten Leben | piecesforhappiness.blogspot.de

Meine Glücksmomente der 1. Woche in dem #30TageglücklichJournal:
• Gammelhose... mehr gibt es dazu nicht zu sagen
• Zugticket nach Hamburg gekauft
• eine neue Stehlampe für das Wohnzimmer
• Freitagsblumen & ein wunderbarer Fernsehabend
• lecker Pizza am Abend
• Geburtstagsfeier mit vielen Überraschungen und Emotionsachterbahn
• Post von wahnsinnig vielen lieben Menschen
• Restkuchen zum Frühstück am Tag danach

So sah meine erste Woche also aus und schon jetzt mag ich es zurückzublicken und zu sehen was so passiert ist. Man vergisst es doch zu schnell. 

Ja, es ist euch vielleicht auch schon aufgefallen. Ich habe die Texte unkenntlich gemacht. Normalerweise mache ich es nicht, selbst bei einem meiner Hochzeitslayouts habe ich es nicht getan und vielleicht ist aber genau das der Grund warum ich es jetzt tat? Meine Glücksmomente sind wahnsinnig persönlich und manchmal auch von emotional intimer Natur. Das ist ok und ich halte diese Art von Erinnerungen auch sehr gerne fest.

Leider habe ich aber auch festgestellt, dass sich nicht jeder Scrapbooking Layouts und Journals mit dem kreativen und künstlerischen Auge anschaut. Da wird dann gerne in die Geschichte einer wildfremden Person irgendetwas hinein interpretiert und im schlimmsten Fall noch davon ausgegangen, dass man sich dazu unangebracht äußern darf. Ich möchte nicht das ein Aussenstehender darüber entscheidet ob die Dinge mich oder auch andere wirklich glücklich machen oder nicht... Und genau das ist der Grund, warum ich für mich entschieden habe das bei diesem Projekt und meinem #30TageglücklichJournal anders zu handhaben, denn ich mache dieses Journal für mich. :) 

#30TageglücklichJournal | ein Monatsprojekt zum bewussten Leben | piecesforhappiness.blogspot.de

Auch habe ich überlegt, dass es vollkommen egal ist wenn der Nagellack unhübsch von meinen Fingernägeln abblättert und das Licht im Wohnzimmer vielleicht nicht so geeignet ist für stylische Instagram Fotos. Ich meine, wen interessiert das noch in drei Tagen wie belichtet meine Fotos waren? Und selbst wenn, es gibt keinen Grund solche Fotos nicht zu zeigen. Denn so ist das nunmal im wahren Leben. Absplitternder Nagellack, Teekringel auf der Tischoberfläche und jede Menge Krümel. Das entsteht aber auch alles nur, wenn man vorher zum Beispiel einen leckeren Tee getrunken und dazu ein Stückchen Kuchen verputzt hat, wo wir wieder bei den Glücksmomenten wären. :)

#30TageglücklichJournal | ein Monatsprojekt zum bewussten Leben | piecesforhappiness.blogspot.de

Ich gehe mein #30TageglücklichJournal ganz entspannt aber zielgerichtet an. Es soll fertig werden, pünktlich und so wie ich es möchte. Da stempel ich dann auch schonmal an einem Montag den Freitag. Ausserdem genieße ich es total unterschiedliche Dinge auszuprobieren. Viele meiner angehäuften Stifte teste ich in meinem Journal von Midori, dass macht richtig viel Spaß. 

Es gibt Seiten mit Fotos und bisher eine mit einer Skizze der neuen Stehlampe. Ich hoffe das ich am Ende des Monats sagen kann: "So cool, wieder was dazu gelernt." Denn einfach mal mit Stilen und Produkten experimentieren macht glücklich. :)

Vielleicht habt ihr ja Lust noch mitzumachen oder habt über euer Projekt auch schon gebloggt? Freue mich über eure Links in den Kommentaren.

Der November ist ein großartiger Monat!

Habt einen tollen Tag, xo Julia

14 Liebe Kommentare

  1. Also ich finde auch, dass es ok ist den Text unkenntlich zu machen. Ist ja irgendwie doch fast "tagebuchartig". Mich stört das also nicht, weil ich möchte einfach nur sehen wie du es rundherum gestaltet hast. Da muss ich den Inhalt vom Text nicht kennen. Und ich muss sagen: Es ist echt sehr hübsch <3

    Ich probiere in meinem Midori auch immer neue Techniken aus. Da kann man dann auch Sachen ausprobieren die man so vielleicht nicht nochmal machen würde. Aber ich finde, dass macht den Charme eines Journals aus ^^

    Ich wünsch dir noch ne schöne, restliche Woche~
    Motte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Motte! :) Ich schaue auch am liebsten eigentlich immer nur wie jemand etwas gestaltet hat. Daher hatte ich gehofft, dass es nicht allzu schlimm ist wenn ich die Texte unkenntlich mache.

      Total, das denke ich auch mit dem Midori bzw. Journals. :) Sehe ich genauso!
      LG Julia

      Löschen
  2. Deine Idee gefällt mir immer mehr! Und ich finde es vollkommen in Ordnung wenn du die Texte nicht zeigen möchtest, das ist ja jedem seine eigene Entscheidung. Die Fotos find ich alle gut und das mit dem Nagellack wäre mir gar nicht aufgefallen wenn du es nicht gesagt hättest ;o)
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, mittlerweile ist der Lack auch wieder frisch. :D
      LG Julia

      Löschen
  3. Hi, liebe Julia!
    Wunderschön sehen Deine Seiten aus, ich werde ganz neidisch ;-)

    Ich bin irgendwie noch nicht so richtig "drin" und finde meine eigene Deko im Journal noch sehr zaghaft. Aber ich denke das kommt mit der Zeit.
    Auf jeden Fall gefällt mir dieses "Glücksbüchlein" total gut, es ist schön, sich an die die kleinen und großen Glücksmomente zu erinnern.
    Ich mache auf jeden Fall weiter mit meinem, auch wenn ich bislang noch nichts daraus gepostet habe seit der ersten Seite... Aber ja, es ist eben auch sehr privat und man muss seine Gefühle ja nun nicht unbedingt mit der ganzen Welt teilen...
    Auf jeden Fall freue ich mich dass ich das Journal angefangen habe und bin Dir echt total dankbar für den kleinen Ideenschubser in die richtige Richtung!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich bin auch noch ein bisschen wackelig in meinem Journal, freue mich aber über alles was darin gut läuft oder schief geht. :) Nein du hast Recht, man muss es wirklich nicht teilen. Ich bin persönlich auch nur neugierig auf die Gestaltung.
      Ich danke dir, dass du mitmachst! Wenn man weiss das auch andere so ein Projekt führen, fällt es einem ein bisschen leichter dran zu bleiben. Auch wenn man es nur für sich tut. :)

      LG Julia

      Löschen
  4. Das ist so eine schöne Idee, und endlich habe ich auch ein Gesicht zu der Stimme im Video :-)

    Ich möchte mir das für das neue Jahr vornehmen, denn man vergisst wirklich viel zu schnell die kleinen Momente, die einen glücklich machen und merkt sich viel zu lange, das was doof war.
    Ich schaue auf jeden Fall öfters hier vorbei!
    Liebe Grüße, Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, haha! Ja, dass Gesicht zur Stimme... *ähm. :D
      Ich werde solche Journals wohl öfter und auch zu anderen Themen machen. Vielleicht klappt es ja dann? :)
      LG Julia

      Löschen
  5. Bravo - recht hast du! Und ein tolles Journal machst du da!

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich toll dein Album und die Idee dahinter! Kuchen zum Frühstück hätte mich ja auch sehr glücklich gemacht. Das hat schon was! Und ich freu mich am meisten über DEIN Zugticket nach Hamburg, weil wir uns dann endlich wiedersehen!!! Jippiehhh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich auch soooooooo sehr!!! <3

      Löschen
  7. Das ist eine super Idee...30 Tage glücklich Challenge. Im Alltag vergisst man leider sehr oft, was einem glücklich gemacht hat und oft bleibt nur das Negative hängen.

    Mich stört es nicht, dass du den Text unkenntlich gemacht hast. Ich mache das auch oft...es muss ja nicht jeder lesen, was mir durch den Kopf geht.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spass und ganz viele glückliche Momente.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Und ja, manche Gedanken gehen einfach sonst niemanden etwas an. Selbst wenn man Fotos davon macht und es ins Internet stellt. :)
      LG Julia

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, darüber freue ich mich sehr. Falls du mir eine Frage stellst, schau auf jedenfall noch einmal rein. Ich versuche alles zeitnah zu beantworten. :)
Hab einen tollen Tag!