Monatsmotto im September - Listen als Lebensretter

Dienstag, September 09, 2014

Es gab sie schonmal, die Monatsmottos auf vielen Blogs. Dann waren sie weg und Sonja hat sie wieder aufgegriffen. Ich finde es klasse und die letzten Wochen haben mich viele unterschiedliche Themen stark beschäftigt. Deswegen war es auf meinem Blog realtiv ruhig was meine Gedanken anging, dafür habe ich euch viele Scrapbooking-Projekte gezeigt. Ist doch auch toll, oder? ;)

Aber zurück zum Thema und meinem persönlichen Monatsmotto im September 2014: Ordnung schaffen. Und zwar im Kopf. Klingt irgendwie seltsam, oder? Aber mir schwirren so viele Dinge im Kopf herum und ich habe wirklich große Schwierigkeiten mich damit zu arrangieren. Am liebsten würde ich alles auf einmal machen, aber die Erfahrung lehrte mich das dies gar nicht geht. Eins nach dem anderen. Mir Zeit geben und auch anderen. Erstmal einen Schritt nach vorne gehen und nicht direkt Schritt 10 im Blickfeld haben und nicht mehr loslassen. Verrückt oder? Da blockiert man sich selbst. Zumindest geht es mir so.

Und um das zu ändern, oder um mir selbst ein wenig aus dieser Blockade zu helfen schaffe ich in diesem Monat Ordnung. Wie? Voll easy, mithilfe von Listen. Jahaaaa, stöhnt nur rum. ;) Listen sind toll! To-Do-Listen braucht der Mensch. Nicht nur im Kopf, sondern auch Schwarz auf Weiß oder auch meinetwegen Glitzerpink auf Weiß. Je nachdem welcher Stift hier gerade in der Nähe ist.

Ich bin wohl nicht die erste Bloggerin die über To-Do-Listen und ihre Nützlichkeit schreibt. Aber ich lasse es mir trotzdem nicht nehmen ein wenig über meine Erfahrung zu berichten. Denn solche Listen können auch fies sein. Dann schreibt man sich viele Dinge auf die man aufjedenfall noch machen muss etc.pp. und im nächsten Moment merkt man wie man schon anfängt sich selber zu betuppen (schreibt man das so?). Sobald ich nämlich gemerkt habe, dass ich mein Tagesziel aus lauter Faulheit nicht schaffe, habe ich einfach eine neue Liste geschrieben. Natürlich für den darauffolgenden Tag. Oder aber das nächste Wochenende. Je nachdem wie wichtig und dringend es dann war.

Und das ist der Knackpunkt. Ich weiss genau wie es funktionieren kann und zwar, dass man sich super fühlt, geordnet und seine Ziele erreicht. Somit empfinde ich Listen als sehr große Hilfe und Stütze. Auch wenn sie einen manchmal unter Druck setzen können. ;) (Aber das empfindet ja auch eh jeder anders.) Da muss und will ich durch: Mehr Ordnung und Struktur, dank Ordnung durch Listen. Im Kopf und auch sonst wo. Kleine Lebensretter also. ;)

Was ist euer Monatsmotto? Macht ihr mit? Sonjas Motto und auch die der anderen Teilnehmer könnt ihr auf ihrem Blog sehen. xo Julia

1 Liebe Kommentare

  1. Ich finde Listen auch gut, am meisten mag ich To-Do-Listen. Sie geben mir das Gefühl, dass ich meinen Alltag trotz Zeitmangel gut bewältigen kann. Zudem ist es ein gutes Gefühl, Punkte von einer solchen Liste abzuhaken. Meine Favoriten sind somit To-Do-Listen mit Haken ;). Liebe Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, darüber freue ich mich sehr. Falls du mir eine Frage stellst, schau auf jedenfall noch einmal rein. Ich versuche alles zeitnah zu beantworten. :)
Hab einen tollen Tag!