Das Märchen vom Freiberufler - mein erstes Jahr als Freiberuflerin

Donnerstag, Oktober 03, 2013

Ich bin erst seit Mitte 2012, kurz nach dem Studium also, offiziell freiberuflich tätig. Während dem Studium habe ich auch schon immer mal hier und da als Grafikerin gearbeitet, aber so richtig mit Papierkram und so erst nach dem Studium. Als Freiberufler hat man den großen Vorteil viele unterschiedliche Aufträge kriegen zu können. Die Vielseitigkeit bleibt leider oft in einem Angestelltenverhältnis aus.
In diesem kurzen aber heftigen ersten Jahr habe ich so viele tolle Sachen machen dürfen. Für den Eishockeyclub die Bären Neuwied e.V. gab es ein komplettes Konzept, mit Trikots, Fanwear und ein paar Printprodukten. Und auch dieses Jahr darf ich den Verein wieder mit meinen Fähigkeiten begleiten. :) (Foto: fischkopp-medien.de, hier Trikots aus der Saison 2012/2013)
Dann gab es noch hier und da ein paar Printsachen die ich gemacht habe: Flyer, Visitenkarten, Briefbögen… Und auch Logos. Für ein Kölner Zeitungshaus habe ich als Layouterin gearbeitet. Stressig ohne Ende, aber mit einem lustigen Team und viel praktische Erfahrung in den Layoutprogrammen, aber auch im Ablauf in einem großen Verlagshaus mit Redakteuren usw. (Die Greifenscheune Moser liegt mir besonders am Herzen, und diese stelle ich euch auch noch genauer vor. :) )
Ich habe Außenwerbeanlagen gestaltet, für diverse Supermärkte und Firmen. Eher technisch und nicht wirklich mein Ding (um ehrlich zu sein absolut rein gar nicht mein Ding). Aber während dieser Zeit habe ich viel gelernt! Nützliches für meine Fähigkeiten als Grafikerin, aber auch eben was ich zukünftig für mein Berufsleben will und was ich nicht will. (Auf dem Foto ist eine der Werbeanlagen die ich gestaltet und grafisch platziert habe, diese steht beispielhaft für viele weitere Firmen. Das Foto hat meine Schwester gemacht, danke! :) ) 

In diesem einen Jahr hatte ich wahnsinnig tolle Aufträge. Und doch war dieses eine Jahr wahnsinnig anstrengend für mich. Es gab viele Höhen und Tiefen, von absoluter Freude bis zu dem Gefühl der Hilflosligkeit und Existenzängsten. Ich habe sehr viel gearbeitet, weil ich meine Arbeit gut machen wollte und habe aber auch gelernt das nicht alle Beteiligten eines Projektes das selbe Ziel haben. Ich habe den Mann meines Lebens getroffen den ich im kommenden Jahr heiraten werde (<---- tihihi :)) ), bei einem Auftrag der mich fast in den finanziellen und seelischen Ruin getrieben hat (er war nicht schuld, nur dabei ;) ). Und egal wie die Dinge ausgegangen sind: ich möchte dieses verdammte letzte Jahr auf gar keinen Fall missen!!!

Aus Fehlern lernt man, heißt es ja immer so schön. Und auch wenn man manchmal wirklich glaubt man wäre vom Pech verfolgt: Nö. Das ist kein Pech sondern ein Lernprozess! Viele haben diesen nie in ihrem Berufsleben oder erst sehr spät. Also fangt an, macht viele Fehler und lernt dabei! Dabei kann man nur gewinnen, vor allem wenn man die Erfahrung gerne entgegen nimmt und sich was eigenes schönes daraus baut. ;)
xo Julia

9 Liebe Kommentare

  1. Liebe Julia! Das war ja ein tolles erstes Jahr! Bin gespannt, wie das zweite wird. Ich blicke inzwischen zurück auf mein...räusper, räusper...soll ich es wirklich sagen? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ok, ich bin Freiberuflerin seit über 16 Jahren. Bin aber noch jung, ehrlich! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Eine Hochzeit...wie das Wort schon sagt....nun folgt eine Hoch !!! Zeit !!!
    Die Pechsträhne ist verdaut und als lehrreich in die Geschichte eingegangen...der Blick nach vorne gerichtet...
    Ich freue mich für Dich...
    Wir haben vor ein paar Monaten geheiratet...es fühlt sich wunderbar an...ich wünsche
    Dir alles erdenklich Gute...

    AntwortenLöschen
  4. Gratulation fürs erste Jahr und das war wohl wirklich sehr bewegend! Und es freut mich vor allem zu lesen, dass du dein privates Glück durch berufliches Unglück finden konntest! Damit wär es wieder bewiesen: Alles ist für was gut ;-) Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, beruflich wie privat! Ganz liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  5. Und ich freu mich soooo sehr für euch, dass ihr euch gefunden habt. Ihr habt euch wirklich verdient. Meine Jüte, ich bin noch immer ganz aus dem Häuschen :-)

    LG
    Michi

    AntwortenLöschen
  6. Wir danken dir hier noch einmal für das schöne Loge und den echt schönen Flyer, den du für uns entworfen hast. Wir hoffen, das ihr uns bald wieder besuchen kommt.
    LG
    Greifenscheune Moser

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, darüber freue ich mich sehr. Falls du mir eine Frage stellst, schau auf jedenfall noch einmal rein. Ich versuche alles zeitnah zu beantworten. :)
Hab einen tollen Tag!